Skip to main content

 

Wenn im Frühjahr die Sonne wieder häufiger hinter den tristen Wolken hervorkommt und die Temperaturen erträglicher sind, dann fängt auch die Saison für Motorrad Touren an.
Dabei gibt es viel zu entdecken und oft kann man auch mehr als nur eine einfache Tour durch die örtliche Natur unternehmen. So sind neben kurzen Spritztouren, die meist an einem Tag stattfinden, auch längere Unternehmungen über mehrere Tage möglich.

Für diese braucht es jedoch die richtige Planung und auch das passende Equipment, damit die Tour zu einem richtigen Erfolg wird. Zu solcher Ausrüstung können Sachen wie Campingzubehör, Taschen und anderes Equipment gehören. Mittlerweile im Trend ist das Motorrad Campen, wo man mit dem Bike mehrere Tage bis eine Woche unterwegs sein kann.
Diese Art des Motorradfahrens ist natürlich sehr abenteuerlich und naturverbunden.

Unsere Topseller:

12345
Motorrad-Tour.at getestet Schlafsack für Motorradtouren Motorrad-Tour.at getestet Tomtom motorrad navi Motorrad-Tour.at getestet
Modell Garmin zumo 340LMThermarest NeoAir CamperExplorer Light 600 MumienschlafsackTomTom Rider EuropeMoto-Detail Trekkingrolle
Testergebnis - - - -

4.25/5

Bewertung
Preis

309,95 € 349,00 €

inkl. 20% gesetzlicher MwSt.

115,90 €

inkl. 20% gesetzlicher MwSt.

20,38 € 27,95 €

inkl. 20% gesetzlicher MwSt.

399,44 €

inkl. 20% gesetzlicher MwSt.

59,99 €

inkl. 20% gesetzlicher MwSt.
DetailsDetailsDetailsDetailsDetails

Motorrad Taschen & Rucksäcke

Das wichtigste bei längeren Touren sind die Motorrad Taschen. Da nutzt das beste Camping Zelt nichts wenn man dieses nicht verstauen kann.

 

Zelte

Ein Zelt zu finden ist einfach, ein Zelt zu finden das möglichst wenig Platz verbraucht aber dennoch komfortabel ist, ist schon etwas schwieriger. Wir haben einige getestet.

Schlafsäcke & Matratzen

Damit der Schlaf erholsam ist, haben wir einiges an Zubehör für die Tour.

 

 

Motorrad Navigation

Motorrad Navis muss man nicht haben, macht aber das Reisen un vieles einfacher.
Leider sind die Motorrad Navigationsgeräte sehr unterschiedlich.

Camping Küche

Spartanisch Essen gehört der Vergangenheit an. Auch Unterwegs kann man mit einer guten Camping Ausrüstung sehr lecker Gerichte zaubern.

Camping Zubehör

Alles rund um das Touren mit dem Motorrad.
Von kleinen Helferleins bis zu sinnvollen Ergänzungen die auf einer Motorrad Tour nicht fehelen sollten.

Zuerst sollte man sich einen Plan oder eine Übersicht machen. Es sollte ein klares Ziel gewählt werden.
Je nachdem wie lange Sie wegfahren wollen, können Sie eine längere Tour machen oder mehr Etappen einplanen. Die Reisestrecke sollte auf jeden Fall der verfügbaren Zeit angepasst sein.

Der nächste wichtige Schritt wäre das Gepäck, dass Sie bräuchten.  Dazu zählen natürlich ein Zelt, um in der Nacht ein Dach über dem Kopf zu haben, welches vor Regen schützt. Für guten Schlaf bedarf es dann auch einer komfortablen Schlafunterlage und eines Schlafsackes oder ähnliches. Diese sollten multifunktional sein und beispielsweise auch bei kühlen Nächten verwendbar sein.

Wichtig ist neben der abenteuerlichen Unterkunft auch ein Kochset. Das ist vor allem dann praktisch, wenn mal kein Imbiss in der Nähe. Und seien wir doch ehrlich: Es gibt beim Campen nichts Besseres als das Speisen in der freien Natur. Dafür braucht es aber unter anderem einen Kocher und ein Topfset. Zum Essen selbst gibt es Multifunktionswerkzeug, in denen Messer, Gabel und Löffel manchmal integriert sind.

Campingzubehör

Wie im vorherigen Text bereits angedeutet, braucht es für das Camping einiges an Zubehör. Hier können Sie Informationen zu den einzelnen Ausrüstungsteilen finden, damit  Sie wissen was Sie brauchen und was nicht. Denn Zelt ist nicht gleich Zelt.

 

Zelt

Für eine ruhige Nacht braucht es ein Dach über dem Kopf. Das wird sich vor allem dann als eine sinnvolle Investition erweisen, wenn es mal anfängt zu regnen. Eine Bedingung ist also, dass das Zelt wasserfest ist, denn das beste Zelt nützt nichts, wenn es durchtropft. Daneben sollte das Zelt auch stabil sein und teilweise stärkerem Wind Halt bieten.
Dazu sollten die Streben des Zeltes aus Metall sein, Plastik ist in den meisten Fällen ein Zeichen für minderwertige Streben, die nicht sehr stabil sind. Auch die Plane sollte eine gewisse Dicke haben, damit der Wind nicht durchdringen kann, genau wie Wasser. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das einfache Aufbauen des Zeltes, denn man will ja mehr Zeit auf der Straße verbringen, als mit dem Aufbauen eines Zeltes.

Schlafausrüstung

Neben dem Zelt ist die Schlafauflage natürlich ein ganz essentieller Part für guten Schlaf. Die Unterlage dient als Pufferung gegen den harten Boden und verhindert auch lästige Rückenschmerzen, die das Fahrvergnügen beeinträchtigen könnten. Die Matten sind in der Regel aus einem synthetischen Stoff hergestellt.
Die Unterschiede sind hier ziemlich groß. Einige Matten können aus Schaum bestehen, wohingegen andere Matten aus Synthetikfasern hergestellt werden. Die Dicke der Matten kann bei wenigen Zentimetern liegen, aber auch bei bis zu 10 Zentimetern liegen. Es sollte daher auch auf die Packdichte der Matte geachtet werden, um möglichst viel Platz bei gutem Komfort zu sparen.
Neben der Matte ist auch der Schlafsack wichtig. Dieser schützt in der Nacht vor einer Auskühlung. Oft wird der Temperaturabfall in der Nacht unterschätzt, das kann vor allem im Herbst und im Frühjahr passieren. Achten Sie also wie bei den Matten auch auf eine gute Isolierung.

Kochen

Auch und vor allem in der freien Natur hat man nicht weniger Hunger. Es muss also eine Möglichkeit zum Kochen geben, denn von trockenem Brot wird man auf Dauer nicht satt. Um dies auch fernab von Hotels und Imbissen gewährleisten zu können, braucht es ein praktisches Set aus Kochutensilien. Dazu gehören neben Töpfen auch ein Kocher und Besteck.

Besonders praktisch sind die Töpfe dann, wenn Sie ineinander verstaut werden können. Ein Set aus drei Töpfen sollte in der Regel genügen um all Ihre Speisen kochen zu können. Als Kocher eignet sich vor allem ein Gaskocher. Dieser ist zuverlässig und brennt effizient und heiß. Schon mit wenigen Mengen Gas lässt sich lange Kochen. Gaskocher mit Kartuschen sind dabei auch eine gute Wahl und sparen viel Zeit. Auf flüssige Brennmittel sollte wegen der Sicherheit verzichtet werden.

Bei den Schüsseln und beim Besteck gibt es ebenfalls platzsparende Kombisets. Grundsätzlich sollten ein oder zwei Schüsseln und ein Teller ausreichen. Beim Besteck gibt es häufig Mehrzweckbesteck, aber auch einfaches Besteck nimmt nur wenig Platz weg und sollte daher kein Problem darstellen. Als Sitzgelegenheit können Klappstühle dienen, die nur wenig Platz weg nehmen. Sind die Kapazitäten größer, so kann auch ein Klapptisch für komfortableres Kochen oder essen sorgen.

Sonstiges

Wasser

Wasser ist das wichtigste was Sie dabeihaben sollten. Nicht nur zum Trinken und Kochen braucht man es, sondern auch zum Reinigen der Töpfe und Schüsseln, aber auch um sich selbst etwas frisch zu machen. Dafür gibt es praktische  Wasserkanister in verschiedenen Größen, die platzsparend gebaut sind. Eine Füllmenge von ungefähr 10 Litern sollte für ein oder zwei Tage reichen. Schauen Sie daher, dass Sie auf Ihrer Motorrad Tour Wasser auffüllen können.

Pflege

Ein Handtuch kann nie Schaden und kann vielseitig verwendet werden. Auch kann es sinnvoll sein, eine kleine Kulturtasche mit einzupacken. Mit ihr kann man dann Deos, Cremes, Zahnbürste und vieles mehr mitnehmen. Ein Mückenspray kann auch mitgenommen werden. Besonders sinnvoll ist das im Sommer und Herbst, wo Stechmücken häufig vorkommen. In der freien Natur ist man Ihnen ausgesetzt und ärgert sich schnell über juckende Stiche. Mücken und Zeckenschutz sind daher eine gute Investition.
 

 

Es gibt grundlegende Dinge, die man beim Motorrad Campen beachten sollte. Grundausrüstung sollte immer dabei sein, denn man merkt schnell, dass es schwer wird wenn eine Komponente fehlt. Daneben gibt es noch weitere Ausrüstung die man mitnehmen kann. Oft hängt das dann aber von einigen Faktoren, wie Reisedauer und -ziel oder auch der Jahreszeit.